Betreuung

Hauptbetreuung: P. Pfälzner; Nebenbetreuung: H. Niehr, E. Pernicka.

Konzept

Die Königsgruft von Qatna hat erstmals umfangreiche direkte Einblicke in Bestattungs- und Totenrituale Alt-Syriens erbracht. Diese Hinweise sind mit anderen Grabanlagen Syriens zu vergleichen, um ähnliche oder ergänzende Strukturen rekonstruieren zu können. Auch die textlichen Belege von Totenritualen sollen gesammelt und zu den archäologischen Belegen in Bezug gesetzt werden. Rückwirkend sollen damit die rituellen Praktiken in der Königsgruft von Qatna präzisiert und funktional gedeutet werden. Dabei sind auch die Bezüge zum Grabinventar (einschließlich der Ergebnisse naturwissenschaftlicher Analysen) und dessen Verteilung innerhalb der Gruft herzustellen. Es soll vor allem herausgearbeitet werden, welche symbolische Funktion diverse Objekte des Grabinventars im Kontext der Rituale besitzen. Auf dieser Grundlage soll die religiöse und soziale Bedeutung der Bestattungs- und Totenrituale innerhalb der gesellschaftlichen Strukturen Alt-Syriens und Alt-Palästinas bestimmt werden.