Betreuung

Hauptbetreuung: P. Pfälzner; Nebenbetreuung: H. Niehr, E. Pernicka

Konzept

Ein Teil der Königsgruft von Qatna diente als Ahnenkultstätte und auch im darüber liegenden Königspalast dürften bestimmte Räume mit dem Ahnenkult in Verbindung gestanden haben. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend sollen andere Ahnenverehrungsstätten an Hand des archäologischen Materials in Syrien und Palästina identifiziert werden, ihre Strukturen verglichen werden und die als Ahnensymbole fungierenden Objekte aus diesen Kontexten herausgestellt und vergleichend bewertet werden. Dabei ist auch die Verbindung von solchen Statusobjekten, die in Thema 1 und 2 des Promotionsverbundes naturwissenschaftlich und kulturgeschichtlich behandelt werden, mit den Orten des Ahnenkultes zu untersuchen. Übergreifendes Ziel dieser Arbeit ist, die Orte der Ahnenverehrung in Alt-Syrien und Alt-Palästina zu charakterisieren, die Frage ihrer räumlichen Verbindung mit Grabstätten oder anderen memorialen Bezugspunkten zu bestimmen, und die soziale Funktion dieser Orte herauszuarbeiten. Auch in diesem Fall sind in die Auswertung Textquellen einzubeziehen, die Hinweise zum Ahnenkult liefern und eine Ergänzung zu den archäologischen Befunden darstellen.